Interner Kampf beim größten Hersteller von Bitcoin-Minenausrüstung

Interner Kampf beim größten Hersteller von Bitcoin-Minenausrüstung dauert an

Der Vorstand des führenden Bergbauunternehmens Bitcoin, Bitmain, drohte heute dem Mitbegründer Micree Zhan mit rechtlichen Schritten, falls er sich weiterhin in die Angelegenheiten des Unternehmens einmischt.

In der seit langem währenden Saga zwischen den beiden Mitbegründern, die sich um die Kontrolle des Unternehmens streiten, ist die jüngste Ankündigung bei Bitcoin Trader ein wichtiger Schritt, um die Dominanz von Jihan Wu in dieser Angelegenheit zu bestimmen.

jüngste Ankündigung bei Bitcoin Trader

Wie sich jedoch bei zahlreichen Gelegenheiten in der Vergangenheit gezeigt hat, ist es unwahrscheinlich, dass Zhan dies stillschweigend hinnehmen wird.

Hersteller von Bitcoin-Minen, Bitmain gibt Mitteilung an Micree Zhan heraus

Bitmain wurde 2013 gegründet, als Micree Zhan und Jihan Wu gemeinsam ins Geschäft gingen. Wu hat einen Hintergrund im Finanzwesen, während Zhan technisches Know-how in die Partnerschaft einbrachte.

Bis 2018 wurde Bitmain zum weltweit größten Hersteller von anwendungsspezifischen ASIC-Chips (Application Specific Integrated Circuit) für den Bitcoin-Bergbau.

Das Unternehmen kontrolliert auch die Bergbau-Pools von BTC.com und Antpool. Der Großteil der Einkünfte von Bitmain, damals 94%, stammte jedoch aus dem Design und der Herstellung sowie der ASIC-Ausrüstung.

Dennoch waren die Einnahmen in dieser Spitzenzeit mit 2,8 Milliarden Dollar für die ersten sechs Monate des Jahres 2018 gesund und brachten dem Unternehmen einen Nettogewinn von 743 Millionen Dollar ein. Dies war ein ziemlicher Sprung gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres, in dem der Gewinn weniger als 100 Millionen Dollar betrug.

Der Krypto-Winter und der darauf folgende Rückgang des Bitcoin-Preises trafen die Firma in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 jedoch wirklich hart. Dies war nicht nur ein Faktor für den gescheiterten Börsengang des Unternehmens an der Hongkonger Börse, sondern führte auch zu einer Einschränkung der Geschäftstätigkeit, einschließlich der Entlassung von 3000 Mitarbeitern und der Schließung von Büros in Isreal und den Niederlanden.

Gerüchte, dass sie in dieser Zeit des Abschwungs 500 Millionen Dollar verloren haben, wurden von der Firma dementiert. Ein Sprecher von Bitmain sagte:

„Die Gerüchte sind nicht wahr. Wir werden uns strikt an die Anforderungen der einschlägigen Gesetze und Vorschriften für die Börsennotierung halten und zu gegebener Zeit Ankündigungen machen“.

Die Räder beginnen abzufallen

Etwa um diese Zeit begann die Beziehung zwischen Wu und Zhan zu säuern, was dazu führte, dass Zhan aus der Firma ausgestoßen wurde.

Zhan schlug zurück, indem er mehrere Klagen einreichte, um die Kontrolle über die Firma zurückzugewinnen. Dazu gehörte auch eine Petition zum Schutz von Vermögenswerten bei Bitcoin Trader, in der sich das Gericht auf Zhans Seite stellte, um Vermögenswerte von Bitmain in Höhe von 1 Million Dollar einzufrieren, darunter eine Beteiligung an seiner Chip-Tochter Fujian Zhanhua Intelligent Technology.

Das ständige Hin und Her zwischen den beiden spitzte sich kürzlich zu, als Luyao Liu, ein Jihan-Wu-Loyalist, Zhan eine Geschäftslizenz in einem Bürogebäude der Regierung raubte.

Trotz Zhans Amtsenthebung ist er immer noch die offizielle Rechtsvertretung von Bitmain, zumindest namentlich in Bezug auf die Firmenregistrierung. Aber Liu, der Zhans Ersatz ist, entriss die Lizenz im Gebäude des Industrie- und Handelsbüros von Peking, nachdem Zhan den Papierkram erneuert hatte.