Eine neue Hausse ist unvermeidlich“, sagt der CEO eines Kryptoanalyse-Unternehmens

 

Nach zwei Jahren der Unsicherheit seit dem Megarennen 2017 stehen die Zeichen auf eine große Rallye im Kryptomarkt, sagt der Mitbegründer des Kryptoanalyse-Marktunternehmens Digital Assets Data.

Coronavirus-Pandemie unterstreicht Vorteile blockkettenbasierter Systeme
„Ich denke, eine Haussezeit ist unvermeidlich“, sagte CEO Mike Alfred gegenüber Cointelegraph.

mp3 Klingelton fürs Handy

Das Coronavirus bringt die Weltwirtschaft ins Wanken

Mehrmonatige Maßnahmen zur Verhinderung des Coronavirus, darunter Geschäftsabschlüsse und „stay home“-Aufträge, haben der Weltwirtschaft geschadet. Hohe Arbeitslosenzahlen bedeuten weniger Ausgaben, da die Menschen versuchen, ihren Haushaltsbedarf zu decken.

Das US-Konjunkturpaket könnte eine „bescheidene“ Verbesserung auf dem Bitcoin-Markt bewirken
Lange Perioden mit vermindertem Einkommen sind ebenfalls ein Vorbote für den Abschluss von Geschäften. In der Zwischenzeit sind die wichtigsten Finanzmärkte inmitten des Konjunkturpakets der US-Regierung zusammengekommen.

Diese Regierungsmaßnahme könnte in Verbindung mit der verbesserten Infrastruktur der Krypto-Währungen die Krypto-Preise in die Höhe treiben und eine neue Hausse auslösen. sagte Alfred:

„Das Zusammentreffen von Faktoren, die dazu beitragen können, diesen Zyklus voranzutreiben, umfasst beispiellose jüngste Interventionen von Finanz- und Währungsbehörden auf der ganzen Welt und die rasche Verbesserung der Infrastruktur für Handel, Kreditvergabe und Verwahrung.

Wirtschaftliche Unsicherheit weckt Interesse an Kryptosystemen

Bis heute sind auch mehrere multinationale Unternehmen in die Kryptoindustrie eingestiegen, darunter der Hedgefonds-Gründer Paul Tudor Jones.

„Wir sehen, dass große traditionelle Hedge-Fonds beginnen, sich signifikant an der Industrie zu beteiligen, und das Interesse des Einzelhandels hat zugenommen, wie der Suchverkehr zeigt“, sagte Alfred.

JPMorgan begann die Zusammenarbeit mit der Coinbase und dem Kryptomoney-Austausch von Gemini
„Das Interesse ist echt… Ich habe buchstäblich 20 Freunde, die mich im letzten Monat kontaktiert haben, weil sie daran interessiert sind, sich mit Kryptomonien zu beschäftigen“, fügte er hinzu.

Alfreds Kontakt schließt auch ältere Generationen ein, die sich auf den wichtigsten Märkten eingekauft haben, bevor er die neue Anlageklasse vor kurzem verstanden hat.

Die letzten Wochen haben auch die Meinung von Pessimisten geändert, als JPMorgan Chase seine Zustimmung für den Gemini- und Coinbase-Umtausch einreichte – ein krasser Gegensatz zu 2017, als der CEO der Bank, Jamie Dimon, Bitcoin als Betrug bezeichnete.